F+U International Education Village

Ein Ort für Internationale Begegnungen

Warum sollte man der Gemeinschaft betreten?

  • Ein Campus für nationale und internationale Schulen/Hochschulen
  • Kosten sparen (ein ganzes Jahr zum Preis von nur wenige Wochen)
  • Campus Infrastruktur on demand: Unterrichtsräume, Sporthalle, Mensa, Werkstätten, Büros und Besprechungsräume, Clubhaus, etc..
  • Netzwerke für Zukunft bilden
    • die einzelnen Partner wachsen immer enger zusammenwachsen.
    • Wissenstransfer
    • Emotionale Bindungen zwischen den Lehrkräften, Schülern und Studenten
  • Vereinfachte Visa-Bestimmungen durch eigene Niederlassung

Was können die Partner vor Ort umsetzen?

Bildungsträger:

  • Seminare, Coachings, Sprachreisen, Auslandsaufenthalte, Vorträge von Fachleuten
  • Feriencamps, Kulturausflüge, Erlebnispädagogische Programme
  • International School (z.B. IB World School)
  • Duale Aus­bildung und Studium (theoretische oder auch praktische Unterweisung kann vor Ort umgesetzt werden)

 

Internationale Unternehmen:

  • Bootcamps, Seminare
  • Internationale Fachschulungen mit Unterkunft und Verpflegung (Schulungszentrum On Demand)
  • Teambilding

 

Aufgrund der Größe des Resorts und der kompletten Infrastruktur lassen sich viele unterschiedliche Ansätze leicht verwirklichen (auch Neubauten sind möglich).

International Education Village - Das Resort

Das International Education Village befindet sich im Stadtteil Einsiedel der sächsischen Metropole Chemnitz und im Westen des Freistaats Sachsen. Mit etwa 245.000 Einwohnern ist Chemnitz nach Leipzig und Dresden die drittgrößte Stadt.

Das Resort umfasst neben den 17 Unterkünften mit ca. 210 Zimmern noch folgende Einrichtungen:

  • Mensa für bis zu 500 Personen
  • Theater und Kino
  • Eine Turnhalle, einen Fußballplatz, div. Volleyballplätze, Tischtennisplätze und eine Bowlingbahn
  • Werkstätten (Holz, Metall, Kfz, usw.)
  • Unterrichtsräume, Besprechungszimmer, Büros

Unterkünfte im International Education Village

Es gibt auf unserem Campus derzeit 17 Unterkunftsgebäude mit ca. 210 Zimmern (420 Betten bei Doppelbelegung der Zimmer).

Die Häuser sind so angelegt, dass jede Klasse oder Schule ihr eigenes Haus bewohnen kann. Die Stockwerke und Sanitärbereiche können nach Geschlechtern getrennt werden. Einige Gebäude haben für jedes Zimmer ein Badezimmer.

Jedes Haus verfügt über einen eigenen Aufenthaltsbereich und eine Küche.

Verpflegung

Auf dem Campus befindet sich eine große Mensa mit bis zu 200 Sitzplätzen.

Hier können problemlos mehr als 500 Personen verpflegt werden.

Die Großküche ist auf jede Art von Verpflegung ausgelegt und somit ein internationales Speiseangebot anbieten.

Programm

Für Teil­nehmer und Lehrer/Dozenten bieten wir ein vielfältiges Programm zur Gestaltung erlebnisintensiver Ausflüge und Projekte.

Doch außer Spaß, steht vor allem das soziale Lernen als wichtige Erfahrung im Vordergrund.

Wir organisieren unter anderem Ausflüge in die Kulturhochburg Dresden mit einer intensiven Stadtbesichtigung. Wir grillen, kochen und singen am Lagerfeuer. Sportliche Wettbewerbe in unseren Sportanlagen und Wandertouren runden das soziale Miteinander ab.

Die Organisation gemeinsamer Veranstaltungen mit den anderen Bildungspartnern aus aller Welt schafft internationale Netzwerke zwischen den Schulen und Hochschulen.

17 Wohnhäuser mit 210 Doppelzimmern

3 Wohngebäude haben einen Verbindungsgang

Mensa, Sporthalle und Sportplätze, Clubhaus und Bowlingbahn

Unterrichtsräume, Lernwerkstätten, Gartencenter

Schulen brauchen Netzwerke!

  • Jeder Partner bekommt sein eigenes Gebäude
  • Untervermietung an andere Schulen kann organisiert werden (Kostenneutralität)
  • Infrastruktur begünstigt den Kontakt mit anderen Schulen
  • Gemeinsame Programme mit internationalen Partnern
  • Internationale Fachschaften
  • Emotionale und fachliche Bindung mit Partnern

 

Ziel: Internationales Schul-und Hochschulnetzwerk

Wie werde ich Partner?

  • Die einzelnen Häuser werden in Erbpacht vergeben
  • LOI als Planungsgrundlage
  • Partner richten sich ihr Gebäude selbst her
  • Partner werden Mitglied im Trägerverein
  • Partner entwerfen ein gemeinsames Jahresprogramm

Kosten Option 1:

  • Erbpacht 7% (15 Jahre), 5% (20 Jahre): Basis € 100. 000,-/Haus
    • Verlängerungsoption um weitere 5 Jahre
    • Erbpacht kann überschrieben werden
  • Renovierungskosten (€140.000,-)
  • Nach Ablauf der Erbpacht werden die Renovierungskosten von F+U abgelöst (Festpreis € 140.000,-)

Kosten Option 2:

  • Erbpacht 7% (15 Jahre), 5% (20 Jahre): Basis € 240. 000,-/Haus
    • Verlängerungsoption um weitere 5 Jahre
    • Erbpacht kann überschrieben werden
  • Renovierungskosten werden von F+U übernommen (€ 140.000,-) plus einmalig 10% (€ 14.000,-) Planungsaufwand

Die nächsten Schritte:

  • Unterzeichnung LOI
  • Entscheidung über Option 1 oder 2
  • Ausbaukonzept für eigenes Wohnhaus
  • Beitritt Trägerverein
  • Erbpachtvertrag
  • Notartermin ab dem 11. LOI ( mind.10 Partner)
  • Partnertreffen: Jahresprogramm, Netzwerktreffen,..

Partner werden - Kontakt

Anfrage absenden Kuvert